Antwort gesucht! Warum sitzt die Waldorfschule mit am Verhandlungstisch zum „Wohnpark Paulshöhe“?

Die Landeshauptstadt Schwerin hat vor einem Dialogtisch zum Thema Paulshöhe und zukünftige Bebauung durchzuführen. Eingeladen werden KRG – die Kanuten (Veranstalter des Drachenbootfest), Bauspekulanten und Vertreter der Waldorfschule. Dann ausgewählte Anwohner und alle anderen Interessierten „dürfen“ auf Losglück hoffen um einen von 6 weiteren Plätzen zu ergattern.

1. Weswegen wird den aktuellen Nutzern kein Platz eingeräumt?

2. Weswegen bekommt die Waldorfschule einen „gesicherten“ Platz?

Zu 2.

In dem Bericht (Foto SVZ Abendmagazin) heißt es, dass die Waldorfschule „die beiden Hallen“ haben möchte.

Schaut man sich folgendes Bild an, darf und muss man hinterfragen, weswegen die Waldorfschule überhaupt am Tisch sitzen soll.

Laut der Grenze des Bebauungsplans – liegen die Gebäude, für die sich die Waldorfschule interessiert außerhalb des – Diskussionsbereiches“.

Warum wird die Waldorfschule berücksichtigt, die aktuellen Interessenvertretung hingegen nicht?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s