Die Stadtverwaltung muss sich bewegen. Unterstützung für den Erhalt der Paulshöhe wächst.

paulshöhe für alle
Paulshöhe für alle. Unter dem Slogan treten immer mehr Schwerinerinnen und Schweriner aus unterschiedlichsten Szenen und Generationen für den Erhalt der Paulshöhe ein. Hier: Fotoaktion am Denkmal des Namenspatron des Sportplatzes – Herzog Paul Friedrich.
Seit dem 18.09. gibt es nun ein neues Sportentwicklungskonzept für die Landeshauptstadt Schwerin, dass in den nächsten Wochen in den Gremien und Ausschüssen, dem Kinder-, und Jugendrat und auf einer zentralen Veranstaltung den Ortsbeiräten vorgestellt werden soll.
Kurz nach bekanntwerden – der Veröffentlichung des neuen Konzeptes – erreichten unser Bündnis die ersten Fragen, die wir dem Hauptausschuss übergeben haben. An dieser Stelle einen Dank an alle, die sich die vergangene Nacht um die Ohren geschlagen haben.
Das 240 Seiten starke Papier mit dem Namen: „Integrierte Sportentwicklungsplanung für die Landeshauptstadt Schwerin“ kann von jedem Interessierten kostenfrei von der Internetseite der Landeshauptstadt Schwerin heruntergeladen werden. Es ist ein umfassendes Papier, dass durch die Damen und Herren der „Fachhoch für Sport und Management Potsdam“ sowie dem „Institut für kommunale Sportentwicklungsplanung“ in Zusammenarbeit mit der „Steuerungsrunde“ bestehend aus OB Badenschier,  Baudezernent Nottebaum und Co. herausgegeben wurde.
18519622_1046886972109722_3884856184489552973_n
Bis Anfang November wird die Bürgerinitiative weiter Unterschriften sammeln.
Die Sportstätte Paulshöhe, die derzeit in einem von der Stadt festgelegten Denkmalschutzgebiet, sowie zukünftig in der Pufferzone des Weltkulturerbe – der Residenz liegt, findet in dieser Planung keinerlei Option auf Fortbestand.
Im Gegenteil. Die einzigen Erwähnungen findet die Paulshöhe als abgeschriebener Platz, der auf – irgendeinen – angeblich bestehenden Beschluss einer Schließung entgegen sieht. Auf der letzten Seite des 240 Seiten-Pamphlet  regen die Autoren an, den Platz abzureißen und neu aufzubauen.
Die Frage welcher Beschluss die Schließung vorsieht und die darauf aufbauenden Fragen sind in dem Fragebogen der dem Hauptausschuss übergeben wurde mit aufgeführt.
Der Abriss und Neubau des ältesten Sportplatzes Norddeutschlands dürfte allerdings eher als allgemeine Empfehlung zu verstehen sein und kann und wird nicht Umsetzungsempfehlung sein. So hat es auch der Projektleiter Professor Doktor Michael Barsuhn in einem Telefonat mit einem Vertreter unserer Bürgerinitiative bestätigt. Zwar sei Paulshöhe – nach einer Begehung- derzeit in einem bedenklichen Zustand, er könne sich dennoch vorstellen, wenn die Stadt ihn beauftragt, eine Rettung, Neuausrichtung und erweiterte Sportnutzung des Platzes zu prüfen.
Der Projektleiter des neuen Sportkonzeptes, Prof. Dr. Barsuhn betonte in dem Telefongespräch zudem, dass er sich der Neutralität verpflichtet fühlt, der Bürgerinitiative nun dennoch emphielt in Verhandlung zu gehen, vor allem  da der Verwaltungsmitarbeiter Mattiahs Tillmann (Fachgruppenleiter Sport, Bau und Finanzen) seiner Einschätzung nach dazu bereit sei.
wp-image-147687304
Kaum ein Ort an dem Paulshöhe nicht thematisiert wird. Hier Baugerüst am Schweriner Schloss.
Verwaltung bleibt stur
Derzeit gibt es von der Stadtverwaltung eine radikale Ablehnung des Erhaltes. Alle öffentlichen Äußerungen der Verwaltung fordern den Abriss. Das neue Konzept sieht einen Abriss vor. Randgespräche mit dem OB Badenschier, Randgespräche mit dem zweiten Stellvertretenden Bürgermeister Andreas Ruhl sehen einen Abriss vor. Der Baudezernent Nottebaum will ebenfalls den Abriss.
Von Seiten der Stadtverwaltung wird gemauert. Keine anderen Optionen in Betracht gezogen. Anders die Äußerungen in der Bürgerinitiative. Dort ist man jetzt auf Kompromisssuche. Der Hauptnutzer Dynamo Schwerin erwägt Eigenleistungen. Die Waldorfschule setzt sich ebenfalls für die Rettung ein. Die Sportlerinnen und Sportler verschiedenster Mannschaften aus der Stadt fordern der Paulshöhe eine Chance zu geben. Dazu gehören Mitglieder des FC Mecklenburg, der Kanu-, und Rennverband,
der Kreisanglerverband, Junior-Kicker und viele mehr.
Es wird Zeit, dass die Stadtverwaltung das Thema Paulshöhe neu betrachtet.
DSC_8051
Sehr viele Sportmannschaften aus ganz MV stellen sich hinter den Sportplatz Paulshöhe.
Um der Verwaltung die Wichtigkeit – und den immensen Rückhalt der Menschen für einen Paulshöhe Erhalt – deutlich zu machen haben wir den Einwohnerantrag gestartet. Weit über 2500 Menschen haben diesen Bürgerantrag innerhalb der vergangenen 4 Wochen bereits unterschrieben.
Grundforderung – der Erhalt der Paulshöhe. Der „Erhalt“ ist nicht laut dem Einwohnerantrag nicht an einem „weiter so“ gebunden. die Öffnung der Paulshöhe für Breitensport – unter Berücksichtigung der kulturellen und historischen Bedeutung der Paulshöhe sind in der Begründung vermerkt. Schließlich liegt der Sportplatz in einem Denkmalschutzbereich sowie in der offiziellen Pufferzone des angestrebten Weltkulturerbeareal.
21728479_10214942634905791_5429891964309357825_n
FCM-Aufsichtsratmitglied Henning Förster (Linke.) und Vizepräsident des FCM (Andreas Lange) unterschreiben für den Erhalt des 100 Jahre alten Stadion Paulshöhe! Ein großes Signal an die Politik. Ein großen Zeichen der sporlichen Fairness! Danke dafür!
Der Einwohnerantrag wird im November von der Stadtvertretern beraten werden. Bis dahin wird weiter gesammelt. Die Termine für zentrale „Kundgebungen und Infoveranstaltungen“  sind auf der Internetseite, dem Blog der Paulshöhe Befürworter und auf der Facebook Seite: Komm auf die Höhe – Paulshöhe für alle, aufgelistet.
Die Verwaltung wird das Sportkonzept in den kommenden Wochen intensiv beraten. Doch ohne auch nur im geringsten die Paulshöhe optional auf Erhalt zu prüfen, werden hier tausende Menschen unserer Stadt in ihrem politischem Willen übergangen. Es wird Zeit dem Einwohnerantrag als Anlass zu nehmen und das Thema erneut zu öffnen. Das wäre demokratische Teilhabe.
Demokratie lebt von Kompromissen. Wenn die Stadtverwaltung bei der harten Linie bleibt, wird der Einwohnerantrag hoffentlich einen Beitrag leisten die verhärtete Front  aufzulockern.
In diesem Sinne werden wir weiter Unterschriften für die Paulshöhe sammeln. Wir laden euch, Sie und alle Interessierten ein, sich auch weiterhin für den ältesten, aktiv bespielten, ausgelasteten Sportplatz unserer Landeshauptstadt Schwerin – die Paulshöhe einzusetzen.
cropped-logo-jpg2.jpg
Regelmäßige Beiträge, die Unterschriftenlisten, weitere Hintergrundinformationen – die auch als Pressematerial angesehen werden können, finden sie auf:
 
 

 


 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s